Veröffentlichungen

Veröffentlichungen




41509G4STIL. SX331 BO1204203200

Systemische Therapie in der Praxis



stf 100x104

KKE 99x147


kkke 99x144

bsksm 101x144



Bücher und Buchbeiträge


Haagen, M. (2019)

Tod und Trauer
in: Krisen und Kriseninterventionen bei Kindern und Jugendlichen.
Hrsg Christiane Wempe, Kohlhammer, Stuttgart





Haagen, M. (2018)
- Psychosomatik (des Kindes- und Jugendalters)
- Schwere Erkrankungen, Sterben und Tod im familiären Kontext
in: Systemische Therapie in der Praxis,
Hrsg. Kirsten von Sydow / Ulrike Borst, Beltz,  Weinheim



Miriam Haagen (2017)
Mit dem Tod leben
Kinder achtsam in ihrer Trauer begleiten - Ein Ratgeber für verwitwete Eltern
Kohlhammer: Stuttgart




Haagen, M., Möller, B. (2013)
Sterben und Tod im Familienleben – Beratung und Therapie von Angehörigen von Sterbenskranken Göttingen: Hogrefe




Haagen, M., Möller, B. (2011)
- Möglichkeiten der medizinischen Familientherapie
- Kinder- und jugendpsychiatrische Krankheitsbilder bei Kindern krebskranker Eltern
In: Heinemann, C. und Reinert, E. (Hrsg) Kinder krebskranker Eltern, Kohlhammer: Stuttgart



Romer, G., Haagen, M. (2007)
Kinder körperlich kranker Eltern
Göttingen: Hogrefe





Haagen M, Romer G. (2006)
»Kann Papa jetzt aufhören tot zu sein?«
Begleitung von Kindern sterbender Eltern. In: Koch U, et al. Die Begleitung schwer kranker und sterbender Menschen
Stuttgart: Schattauer;. S.202–212


Romer, G., Möller, B., Haagen, M., Quitmann, J., & Riedesser, P. (2009)
Psychische Belastungen und ihre Bewältigung bei Kindern krebskranker Eltern
In: Koch, U., Weis J. (Hrsg.) Psychoonkologie - Eine Disziplin in der Entwicklung, Reihe Jahrbuch Medizinische Psychologie (pp. 44-62) Göttingen: Hogrefe




Aufsätze in Fachzeitschriften:


Haagen, M, Knerich, H. (2019) Jugendlichen zuhören: Gespräche über den Tod des Vaters. Eine qualitative Studie. PTT 3 225-235

Haagen, M. (2019) Das besondere Kind – krank oder hochbegabt? Kinder, die ihre Eltern durch ihr Verhalten beunruhigen, Ärztliche Psychotherapie 14, 187-192

Haagen, Miriam (2019)
Geht denn das noch zu verarbeiten?“ Familienorientierte Psychotherapie mit Angehörigen von Sterbenskranken und Trauernden
PiD - Psychotherapie im Dialog 20 (01), S. 55–60

Haagen
, M. (2018)

"Kann ich deinen Krebs mal sehen?" Kinder mit schwerkranken Familienangehörigen
KiTa aktuell spezial: Abschiede & Verluste, Wolters Kluver, Neuwied

Haagen
, M. (2018)
Gespräche über Sterben, Tod und Trauer in der hausärztlichen Praxis
Der Allgemeinarzt, 2018; 40 (18) Seite 68-72, Kirchheim und Co. GmbH, Mainz
https://www.allgemeinarzt-online.de/a/kommunikation-mit-patienten-und-deren-kindern-gespraeche-ueber-sterben-tod-und-trauer-1947878

Haagen, M., Hack, C., (2015)
Die Bedeutung des toten Geschwisters
Psychoanalytische Familientherapie 30, 103-115, Psychosozial-Verlag, Gießen

Haagen, M., (2014)
Zu der Einsamkeit ohne Vater kam noch die Einsamkeit in der Welt
Trauer bei Kindern und Jugendlichen um den Tod eines Elternteils
Psychoanalytische Familientherapie 28, 5-26, Psychosozial-Verlag, Gießen

Kühne, F., Haagen, M., Baldus, C., Diareme, S., Grether, A., Schmitt, F., Stanescu, D., Stockl, M., Thastum, M., Möller, B., & Romer, G. (2013)
Implementation of preventive mental health services for children of physically ill parents: experiences in seven European countries and health care systems General Hospital Psychiatry, 35, 147-153


Haagen, M. (2012)
Verlust eines Elternteils durch Tod
Zeitschrift - frühe Kindheit, Deutsche Liga für das Kind, Berlin


Haagen, M. (2010)
Verlust eines Elternteils durch Tod. Begleitung der Kinder und ihrer Familien in der kinderärztlichen Praxis
Pädiatrische praxis. 75, 191–199 Hans Marseille Verlag GmbH, München


Romer, G., Saha, R., Haagen, M., Bergelt, C., Pott, M., & Baldus, C. (2007)
Lessons learned in the implementation of an innovative liaison mental health service for children of cancer patients in various hospital settings
Psycho-Oncology, 16, 138-148


Steck, B., Amsler, F., Grether, A., Schwald-Dillier, A., Baldus, C., Haagen, M., Diareme, L., Tsiantis, J., Kappus, L., Bürgin, D., & Romer, G. (2007)
Mental health problems in children of somatically ill parents, e.g. multiple sclerosis
European Child and Adolescent Psychiatry, 16, 199-207


Romer, G., Paschen, B., Haagen, M. (2005)
Kinder körperlich kranker Eltern – seelische Gesundheitsvorsorge durch frühzeitige Beratung
In: Kind, Jugend, Gesellschaft, Zeitschrift für Jugendschutz


Pott, M., Haagen, M., Baldus, C., Saha, R., & Romer, G. (2005).
Wenn Mütter an Krebs erkranken: seelische Auswirkungen auf Kinder und präventiver Handlungsbedarf
Zentralblatt für Gynäkologie, 127, 114-119


Romer, G., Haagen, M. (2004)
Kinder körperlich kranker Eltern: Bedarf für seelische Gesundheitsvorsorge
Frühe Kindheit, 2, 8-15


Romer, G., Haagen, M., Barkmann, C., Thomalla, G., Schulte-Markwort, M., Riedesser, P. (2004)
Kinder körperlich kranker Eltern – präventiver Handlungsbedarf bei einer kinder- und jugendpsychiatrischen Risikogruppe
Hamburger Ärzteblatt 3/2004


Akkurt, I., Haagen, M., Blunck, W. (1993)
Konnatale Nebennierenrindenhypoplasie
Monatsschrift Kinderheilkunde 141:1103-106


Haagen, M., Akkurt, I., Blunck, W. (1989)
Hypoglykämie und cholestatischer Ikterus bei konnatalem Panhypopituitarismus
Monatsschrift Kinderheilkunde 137:678-680



Andere

Haagen, M. (2015) Mitarbeit an der Broschüre:
Papa hat MS. Empowerment für Angehörige von MS-Erkrankten
DMSG Bundesverband e.V. und AMSEL, Aktion Multipler Sklerose Erkrankter.

Haagen, M. (2013) Mitarbeit an dem
Memorandum
Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie

Haagen, M. (2011) Stellungnahme bei der Kinderkommission des Bundestages, Artikel dazu: Deutsches Ärztblatt PP, Heft 10, Oktober 2011

Haagen, M. (2013) Selbsthilfebroschüre der AOK Nordwest
Niemand ist allein krank - Familienorientierung in der Behandlung von schwer Kranken


Kruse, K. (2003) Mein Kind ist traurig, Artikel im Stern, Wissenschaftliche Beratung: Dr. Miriam Haagen

Romer, G., Haagen, M. (2002) Wenn Mama oder Papa MS hat
Aktiv Mitgliederzeitschrift der DMSG S. 197, 4/2002